Neuer Künstlerischer Leiter bei der Singakademie Dresden

Pressemitteilung 7. Januar 2021

Die Singakademie Dresden bekommt einen neuen Leiter. Nach 17 Jahren verlässt Ekkehard Klemm das Ensemble, das mit seinen vielen Aktivitäten, kontrastreichen Programmen und zahlreichen Entdeckungen das Musikleben der Stadt bereichert. Diese Linie möchte auch Michael Käppler weiterführen, der bisher an der Universität Erfurt sowie der Hochschule für Kirchenmusik Dresden unterrichtet, den Kammerchor der Universität Erfurt leitet und mit vielen innovativen Projekten auf sich aufmerksam machen konnte. Käppler wird offiziell am 01. März 2021 sein Amt antreten.

Es gehört zur Kunst, dass neue Ideen Platz brauchen und 17 Jahre sind eine lange Zeit, bei der eingeübte Traditionen und Gebräuche einer grundsätzlichen Neubefragung bedürfen. Kein Chorleiter sollte mit seinem Chor alt werden, am wenigsten ein so traditionsreiches Ensemble wie die Singakademie Dresden. Es ist ein Weckruf zu neuen Anstößen, den ich mit diesem Schritt verbinde.“, schreibt Ekkehard Klemm in einem Brief an den Chor. Nach 17 Jahren verlässt Klemm die Singakademie Dresden als Künstlerischer Leiter. Er hatte diesen Schritt bereits vor der Corona-Pandemie dem Chor angekündigt, der in den zurückliegenden Jahren mit vielen besonderen Aktivitäten, kontrastreichen Programmen, zahlreichen Entdeckungen und Erst- und Uraufführungen das Musikleben der Stadt und weit darüber hinaus bereichert und mitgeprägt hat.

Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren hat sich unter den 25 Bewerbungen (darunter drei Frauen) Michael Käppler als Favorit erwiesen. Die kurze Zeit möglicher Präsenzproben im Herbst konnte für ein entsprechendes Auswahldirigieren genutzt werden. Käppler stammt aus dem Erzgebirge. Zu seinen wichtigsten Lehrern zählt er Christfried Brödel und Hans-Christoph Rademann. Nach seinen Studien der Kirchenmusik (A), der Orgelimprovisation (beides an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden) und dem Konzertexamen Chordirigieren an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden war Käppler bisher u. a. als Kirchenmusiker beim Kirchspiel Dresden-Neustadt und als Dozent für Chorleitung an der Universität Erfurt tätig. Er arbeitete intensiv mit dem Dresdner Kammerchor, dem Chor der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, der Singakademie Chemnitz zusammen, leitet aktuell auch den Kammerchor der Universität Erfurt, wo er ebenso Chorleitung unterrichtet wie in Dresden.

Das Profil der Singakademie Dresden will er im Sinne der zurückliegenden Jahre weiter schärfen. „Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit der Dresdner Singakademie, die nicht nur ein exzellentes künstlerisches Profil vorzuweisen hat, sondern auch als Bildungsinstitution wahrgenommen wird. Diesen Akademiegedanken möchte ich weiter stärken und deutlich machen, dass die Singakademie mit Recht ein unverzichtbarer Bestandteil der Dresdner Kulturszene ist.“, so Käppler.

Schwerpunkt wird dabei auch eine intensive Nachwuchsarbeit sein, betonte er weiterhin: „Die Zukunft der Singakademie steht und fällt mit der Gewinnung neuer Sängerinnen und Sänger. Meine Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen möchte ich unter anderem bei der Gründung eines Jugendkammerchores einbringen.“

Wenn es die Pandemie-Situation erlaubt, soll es noch im späten Frühjahr sowohl sein Antrittskonzert als auch ein Abschiedskonzert von Ekkehard Klemm geben, der sich fortan auf die Tätigkeit an der HfM Dresden und als Chefdirigent bei der Elbland Philharmonie Sachsen konzentrieren möchte. Der Singakademie bleibt er als Ehrenmitglied des Förderkreises unterstützend verbunden.

 

Weitere Pesseinformationen

Top