16. Oktober 2022, 17.00 Uhr

Versöhnungskirche Dresden

Ein Deutsches Requiem

Johannes Brahms

TOD UND VERWANDLUNG

Franziska Abram | Sopran
Clemens Heidrich | Bariton

 
Großer Chor der Singakademie Dresden
Elbland Philharmonie Sachsen
Michael Käppler |
Leitung

Johannes Brahms - Ein Deutsches Requiem op. 45

 

Die Corona-Pandemie hat uns die Verletzlichkeit des menschlichen Lebens deutlich vor Augen geführt. »Denn alles Fleisch, es ist wie Gras« – diese Erkenntnis vertont Johannes Brahms in seinem »Deutschen Requiem« als eindringlichen Trauermarsch. Zu den ältesten Glaubenssätzen der Menschheit gehört die Überzeugung, dass der Tod dennoch nicht das letzte Wort hat. Mit dem Schlusssatz »Selig sind die Toten« hat Brahms dieser Hoffnung ein musikalisches Denkmal gesetzt.

 

Dauer: 

 


 

Hinweise zum Konzertbesuch

Weitere Hinweise zur den aktuelle Regeln im Rahmen der Corona-Verordnungen des Freistaates Sachsen folgen.

 

Corona-Hygienekonzept

Bitte informieren Sie sich vor ihrem Konzertbesuch an dieser Stelle über das aktuell geltende Hygienekonzept.

 

Konzertort

Versöhnungskirche Dresden
Wittenberger Straße 96
01277 Dresden

 

Karten

Tickets erhalten Sie ca. vier Wochen vor dem Konzert über die gewohnten Vertriebswege.



< 08.10.2022 Herbstkonzert des Seniorenchores | 20.11.2022 Kunstglaube und Glaubenskunst >

Top