01. Juni 17.00 Uhr

Dreikönigskirche Dresden

Familienkonzert zum Kindertag

Lothar Voigtländer, Johannes Brahms

Trällerlieder - Liebeslieder

Kinderchor der Singakademie Dresden
Kammerchor der Singakademie Dresden

Alma Klemm, Harfe
Karoline Schulz, Flöte
Hendrik Gläßer, Schlagzeug
Stefan Köcher, Schlagzeug
NN, Klavier

Leitung: Claudia Sebastian-Bertsch | Ekkehard Klemm

Lothar VoigtländerTrällerlieder (für Kinderchor)
Lothar VoigtländerAm Ende des Regenbogens (für gemischten Chor)
Lothar Voigtländer - Anwandlung 2 (für Flöte, Harfe und Schlagwerk)
Johannes BrahmsLiebeslieder op. 52 (für Klavier vierhändig und gemischten Chor)

„Es gibt kein Lied wie ein schwarzes Lied, es gibt kein Lied wie ein weißes Lied“ – so heißt es in einem Gedicht des südafrikanischen Dichters Richard Rive, das Lothar Voigtländer vertont hat. „Es gibt nur Gesang, und wir werden ihn singen, Bruder, am Ende des Regenbogens“. Der Zyklus entstand in den Jahren 1978-82.

Mit seinen Trällerliedern hat der 75-jährige Komponist und ehemalige Kruzianer ein phantasievolles Album lustiger, humorvoller, auch geistreicher Stücke geschaffen, die sich – von Kindern ausführbar – an Kinder und jung gebliebene Menschen richten. Sie erklingen im Zentrum dieses Nachmittages. Kammermusikalische Werke ergänzen das Programm.

Mit den Liebesliedern von Johannes Brahms erklingt im Kontrast dazu nicht nur ein sehr bekanntes Werk, sondern eines, das zum Kernrepertoire jedes Kammerchores gehört. Die Stimmen der Erwachsenen werden sich mit den jungen Stimmen der Kinder vereinen und ein Familienkonzert zum Kindertag gestalten, das es in solcher Frische und Lebendigkeit sicher selten zu hören gibt!



< Seminar Chorische Stimmbildung 27.04.19 | Cantiones Profanae I 23.06.19 >

Top